Vereinsgeschichte

Die Flugmodellsortgruppe Kahla e.V. besteht schon seit über 50 Jahren.

 

Offizielles Gründungsdatum 25.06.1950 im Haus der Jugend Kahla als unserem Bastelraum. Modellsport wurde seit Anfang der 30- er Jahre betrieben. Leider gibt es darüber keine Dokumentationen, außer der 3. Platz des Sportfreundes Walter Hartman (Gründungsmitglied 1950) im Weitflug von der Rhön 1936. Das wurde in der Zeitung „Der Flieger“ 1936 veröffentlicht und der dazugehörige Pokal ist ebenfalls noch vorhanden.

 

25.03.2017:
3. Thüringer Freiflugtage in Kesslar

Zum 4. Male fand jetzt in Kesslar Freiflugwettbewerbe statt und man kann mit Fug und Recht von einem Frühjahrs-Klassiker inzwischen sprechen, der viele Teilnehmer aus nah und fern anlockt. So waren auch diesen Jahr wieder letztendlich 24 Teilnehmer aus 6 Bundesländern vor Ort und flogen in beiden Wettbewerben 50 Wertungen, wobei 7 Jugendliche 20 Wertungen flogen.
 

09.04.2016:
3. Leuchtenburgpokal im Freiflug


Am 09.04.2016 fand bei Keßlar der 3. Leuchtenburgpokal statt. Diese noch sehr sportliche und vor allem lautlose Modellflugklasse, ließ Erinnerungen an die sportlichen Erfolge des ModellSport Kahla e.V. wieder aufleben. Nach 13 Jahren Ruhepause in dieser Wettkampfklasse, wollten es die Kahlaer Modellflieger nochmal wissen und starteten gleich mit 3 erfahrenen Teilnehmern. Bei relativ guten Wetterbedingungen und leichtem Sonnenschein wurde der Wettkampf "Leuchtenburgpokal 2016" unter der Schirmherrschaft unserer Bürgermeisterin, Frau Nissen-Roth eröffnet. Sie würdigte das sportliche Arrangement des Kahlaer Modellflugvereins, um den Jugendlichen diese Sportart zu ermöglichen und zu fördern. Bernd Hartmann leitete über viele Jahrzehnte den Verein und trainierte damals die Jugend im Modellfreiflug. An diesem Tag würdigte der Präsident des Thüringer Luftsportverbandes, Bernd Pulzer, diese langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der höchsten Auszeichnung im Luftsport, dem Diplom „Otto Lilienthal“ Aus Thüringer Sicht belegte in der Klasse F1A qualifizierte sich Christian Büchel zum Stechen, da 3 Teilnehmer jeweils alle Durchgänge mit voller Punktzahl absolvierten. Er hat für Kahla den 3. Platz im Stechen erflogen. Unsere weiteren Teilnehmer Jörg Buchwald erflog Platz 6 und Markus Rieger Platz 8 von 16 Teilnehmern.
 

28.03.2015:
2. Leuchtenburgpokal im Freiflug


Zur Förderung der Freiflugmodellklassen haben wir uns entschlossen, den Leuchtenburgpokal jährlich zu veranstalten. Auch in diesem Jahr kamen Wettkämpfer aus mehreren Bundesländern Deutschlands und waren begeistert, von der Organisation und dem tollen Wetter.
 

30.03.2014


1. Leuchtenburgpokal im Freiflug

Am Sonntag, den 30.März 2014 ließen wir eine alte Tradition des ModellSport Kahla e.V. wieder aufleben.
Wir veranstalteten in Keßlar den „Leuchtenburgpokal 2014“, einen Freiflugwettkampf für Jung und Alt, offen ausgeschrieben für ganz Deutschland. Das Wetter spielte sowohl dem Veranstalter, wie auch den Teilnehmer, königlich mit. Im Freiflugwettkampf ist es das Ziel, mit einer 50m Leine sein Modell zum richtigen Zeitpunkt, so hoch wie möglich, in die Luft zu bringen, um danach max. 120 Sekunden zu fliegen.
 
Nach 5 Durchgängen entscheidet sich dann ggf. im sogenannten „Stechen“ durch verschärfte Ausgangs-bedingungen und Flugzeiten, wer den Kampf gewinnt. Da an diesem Tag sehr wenig Wind war, hatten die „Jungen Wilden“ Probleme, Ihren Flieger in die Luft zu bekommen. Ein „Stechen“ gab es dann nur bei den Profis, welche sogar aus Berlin angereist waren. Zur Siegerehrung in der Juniorenklasse F1A gewann Lars R. (Mitte) aus Hessen, gefolgt von Maria T. und Johannes K., bemerkenswert ist hier der Größenunterschied! Als Preise für die Junioren gab es kleine Flugmodelle und für die Senioren wurde gutes Kahler Porzellan ausgegeben. Das Ganze war ein gelungener und erfolgreicher Wettkampftag. .......Bilder kommen noch!
 

1996 bis 2002

Kahlaer Modellsportler im Jugendbereich nun auch national und international erfolgreich. Zu Deutschen Meisterschaften rückten unsere Wettkämpfer in den Platzierungen immer weiter nach vorn. Damit war der Sprung unserer Wettkämpfer in die Deutsche Jugendnationalmannschaft  gelungen und der Weg für die 1.Teilnahme an den Europameisterschaften in der Türkei 1997 frei. Sie kehrten als Mannschafts- und Vizeeuropameister wieder zurück. Es folgten weitere herausragende Platzierungen national wie auch internationale Erfolge. In diesen Jahren gewann unter den Erwachsenen wie auch Jugendlichen das Fliegen mit funkferngesteuerten Modellen immer mehr an Bedeutung. Von unseren damals 48 Vereinsmitgliedern (Stand Dez.2002) widmen sich mehr als die Hälfte diesem interessanten Hobby. Geflogen wurden vorwiegend Motor – Modelle, Motorsegler und E- Segler. Im Verein gibt es ein reges Vereinsleben mit Veranstaltungen/Vorführungen, Vereinsfesten, Modellflugveranstaltungen auf unserem Modellflugplatz und noch vielem mehr. Wer sich für uns interessiert ist gern willkommen!
 

1990 - 1995

war die Zeit der Wende. Gleich Anfang

1990

erfolgte die Umwandlung der einstigen Sektion innerhalb der GST in den Verein Flugmodellsportgruppe Kahla e.V. Jetzt konnte das Eldorado der Fliegerei „die Wasserkuppe“ besucht werden. Die „Alten“ erzählten immer davon. Die dort zu sehenden funkferngesteuerten Flugmodelle (Spannweiten bis 6 m) waren für uns wie ein Traum, dem wir heute allerdings schon sehr nahe kommen. Trotz alledem, der Freiflug und die Arbeit mit Kindern ist weiter der Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit. Schnell wurden die neuen Technologien, wie der Einsatz von Faserverbund Werkstoffen, Harzen, Schnellklebern usw. in die neu zu entwickelten und zu bauenden Flugmodelle eingearbeitet und siehe da, zu den

1. gemeinsamen Deutschen Meisterschaften 1991 in Manchin

g

sogar schon erfolgreich vorgeführt. Ein

undankbarer 4. Platz

sprang heraus. Es wurde noch besser, denn bei der Teilnahme

am 3. Ländermannschaftspokal in Coburg

belegte die Mannschaft Thüringens, gestellt durch unsere Sportler, den

3. Platz

. Eine weitere Etappe in unserer Vereinsentwicklung war der Umzug in unser neues Vereinsheim am Saalewehr. Mit tatkräftiger Unterstützung der Stadtverwaltung erhielten wir im Nov.

1997

den Kaufvertrag für unser Vereinsgelände überreicht. Trotz der vielen Arbeit an unserem Objekt wurde fieberhaft an der Weiterentwicklung des Modellfreifluges gearbeitet. Die Ergebnisse der Bemühungen ließen nicht lange auf sich warten. So konnte Mario Schindler bereits

1994

bei den Senioren national schon sehr gut mithalten, indem er bei der Endabrechnung im B- Kader einen ausgezeichneten

4. Platz

erzielte.
 

1985

stand zum ersten Mal ein Modellsportler aus Kahla bei einer DDR-Meisterschaft als Vizemeister auf dem Siegerpodest. Zahlreiche Meistertitel folgten noch Erfolge.
 

1971 – 1984

wurde die Wettkampftätigkeit im Bereich Kinder und Jugend perfektioniert, so dass in der Folgezeit bei Wettkämpfen auf Kreis- und Bezirksebene sogar

1. Plätze

erzielt wurden Erfolge. Die Stäbchenbauweise mit Holzleisten und Sperrholz wurde durch Balsaholz, Verbundwerkstoffen und die Sandwichbauweise ersetzt. Aber auch der Fesselflug und die ersten Anfänge der Fernsteuerei wurden weiterentwickelt. 1979 organisierten die Kahlaer Modellflieger gemeinsam mit Modellsportlern aus Apolda die erste Flugveranstaltung mit funkferngesteuerten Flugmodellen für die Öffentlichkeit hinter dem Birkenhain.
 

1950 – 1970

wurde ausschließlich Modellfreiflug betrieben. In Wettkämpfen spielten unsere Modellsportler noch keine entscheidende Rolle. Eine Urkunde aus dem Jahre 1954 belegte, dass der Sportfreund Walter Hartmann zu den

1. Kreismeisterschaften mit 254 Punkten den 2. Platz

erkämpfte. Gebaut wurden neben Wettkampfmodellen Doppelrumpf- und Entenmodelle, Hoch- Mittel- und Tiefdecker, Freiflieger und Fessler, Nurflügel, ja sogar Modelle mit Düsenantrieb. Unsere Chronik belegt das sogar mit Bildern.